Ganzheitliche Bild- und Gestalttherapie

Die ganzheitliche Bild- und Gestalttherapie verbindet bewährte psychotherapeutische Verfahren wie die Gestalttherapie nach Perls und das katathyme Bilderleben nach Leuner.

 

Bei dieser Methodik geht es um das Wahrnehmen, Spüren und Verarbeiten von körperlichen und seelischen Empfindungen innerhalb einer aktuellen Konfliktsituation über einfache Bildzeichnungen mit Buntstiften. Hierbei macht das Denken Pause !

 

Es handelt sich um Situationen, in denen wir überreagieren, schnell verletzt, gekränkt, wütend oder auch traurig sind. Sie lösen etwas in uns aus, wir gehen in Resonanz mit ihnen und verfallen zurück in kindliche Verhaltensmuster. Der Grund liegt in dem Bestehen von Altverletzungen bzw. Alterinnerungen, also Negativerfahrungen.

 

Diese Negativerfahrungen stammen oftmals aus unserer Kindheit und/oder dem Babyalter, deren Konflikt unlösbar war, nicht ausgetragen werden konnte und somit in Vergessenheit geriet. Der betroffene frühe Anteil in uns, der diese schmerzhafte Erfahrung machen musste,  hat sich zurückgezogen, ist verletzt, wütend, traurig, resignierend. Die Gefühle zu dieser Erfahrung wurden von ihm weggedrückt - also abgespalten - um sich zu erhalten. 

Diese Alterfahrungen sind nun ausgeblendet, aber die Verletzungen bestehen weiterhin und machen uns zu schaffen. Wichtige Qualitäten stehen nicht mehr zur Verfügung, wir sind in unserem Potential und unserer Lebensqualität eingeschränkt.

 

Über das Arbeiten mit der ganzheitlichen Bild- und Gestalttherapie verschaffen wir uns nun einen Zugang zu dem jeweiligen kindlichen Anteil von damals und sind in der Lage, uns um diesen Teil zu kümmern,  und ihn wieder zu integrieren. Mit jeder liebevollen Klärung kommt ein Stück unserer Lebensenergie und Lebensqualität zurück, wir nehmen uns besser wahr , geben Verantwortung wieder zurück , lösen alte Bande und Seelenverträge auf, schöpfen unser Potential mehr und mehr aus und erfahren Heilung für uns und die Familie.

 

Die ganzheitliche Bild- und Gestalttherapie unterstützt vor allem

 

  • entscheidende Ereignisse zu verarbeiten und die aus ihnen resultierende körperlichen Symptome zu lösen
  • eigene Kraft und Motivation zu aktivieren und die Lebensfreude zu steigern
  • Ursachen für Schulängste zu lokalisieren und aufzulösen
  • Lern- und Konzentrationsstörungen auf den Grund gehen
  • Verlust- und Versagensängsten auf den Grund zu gehen und zu verarbeiten
  • die Ursache für Essstörungen zu finden und langsam aufzuarbeiten
  • die Ursache für Schlafstörungen zu finden und aufzuarbeiten
  • bei Wutausbrüchen, Aggressionen, Anpassungsstörungen, depressiven Verstimmungen
  • bei Wahrnehmungs- und körperlichen Störungen
  • psychosomatischen Beschwerden
  • Ursachen für Burnout/Erschöpfungszustände finden und daran zu arbeiten und aufzulösen
  • bei Partnerschaftsproblemen, einen Perspektivwechsel zu erhalten , die Sichtweise zu verändern 
  • bei Lebenskrisen
  • Ressourcentechniken aufzubauen bei Prüfungsängsten bzw. Ängsten eigene Vorträgen zu halten

 

Die ganzheitliche Bild- und Gestalttherapie bietet vor allem Jugendlichen eine Ausdrucksform sich zu entwickeln, zu verarbeiten, was sie aus tiefster Seele bewegt. Sie verfügen oftmals nicht über das nötige Repertoire, haben keine adäquate Technik parat, um zu verarbeiten, eigene Lösungswege zu finden, um mit der ihnen gestellten Situation zurecht zu kommen. Verschiedene Eindrücke auf Verstandes- und Gefühlsebene bleiben unausgesprochen. 

Sie tragen oft Lasten, übernehmen Verantwortung für Bereiche der Eltern, Großeltern.., die nicht zu ihnen gehören. Dies führt zur Überforderung und Überbelastung. 

Jugendliche wollen keine Probleme wälzen, nichts zerreden und sich trotzdem entwickeln, spüren und sich an Grenzen erfahren.